Motivation der Macherinnen

Zurück in Diessen: „Chapeau“, vor den beiden Macherinnen des DKS ziehe ich den Hut . Wie viel Energie es für die Umsetzung solcher Projekte braucht, kann ich aus meinen Erfahrungen bei der Organisation von eigenen Ausstellungen und Gemeinschaftsprojekten beim Künstlerstammtisch Raisting im Ansatz erahnen.

…erst mal die geeignete Veranstaltungslokation finden (buchen), die Auswahl der Künstler, alle Kontakte anschreiben, verbindliche Teilnahmebestätigung, Kostenbeteiligung, Vorauswahl der Arbeiten zum Zusammenstellen der Ausstellung, die Hängung, nötige Bilddaten in Druckqualität und einheitliche Infos über den jeweiligen Künstler einfordern, Ablaufinformationen rechtzeitig an alle verteilen, Rahmenprogramm zusammenstellen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die nötigen grafischen Werbemittel erstellen (lassen), Einbinden aller Teilnehmer und Kanäle für eine möglichst flächendeckende Information der Öffentlichkeit, bis hin zu Troubleshooting bei Unvorhergesehenem…

 

Die beiden Macherinnen des Diessener Kunstsalons: Silke Gottschalk (li.) und ingefrank (mitte).
Die beiden Macherinnen des Diessener Kunstsalons: Silke Gottschalk (li.) und Inge Frank (Mitte).

Diese Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Noch dazu stellen beide Frauen als bildende Künstlerinnen mit aus und sind zu den kompletten Öffnungszeiten der DKS abwechselnd anwesend.

Und darüber hinaus erfordert solch eine Organisation eine strenge Hand und erinnert mich ein bisschen an den Erziehungsstil meiner Eltern. Als 14. von 15 Kindern musste ich erfahren, dass da einfach kein Platz für Extrawürste ist. Die nötige Strenge sei den DKS-Macherinnen somit gern verziehen. Und das Ergebnis macht alle Mühen wett.

Auf meine Frage ob die Erwartungen erfüllt wurden, antwortet Silke Gottschalk absolut zufrieden mit „Ja…….& Danke“.

3,5 Tage Kunst erleben:
ein Sich-verdichten von der Verni- bis zur Finissage

„Eine alte Tradition im Hier und Jetzt wieder zu beleben. Kunstschaffenden und Kunstinteressierten einen (temporären) Ort der Inspiration, des Genießens und des Gedankenaustausches zu bieten, kurz, den schönen Künsten zu frönen,“ war und ist das Ziel der DKS-Macherinnen.

Film zum Diessener Kunstsalon von ingefrank

Dieser Filmzusammenschnitt und noch weitere Foto-Impressionen vom Kunstsalon in Diessen zeigen: Das Ergebnis kann sich sehen lassen, mit all den Erlebnissen und Eindrücken, die durch diese Veranstaltung erst möglich wurden. Der Austausch zwischen uns Künstlern, die unterschiedlicher nicht sein können mit überregionaler Provenienz, die Gespräche mit dem Publikum, das Wechselspiel des künstlerischen Rahmens mit dem Rahmenprogramm, die Interaktion zwischen allem.

Vernissage: Eröffnung des Diessener Kunstsalon
Vernissage: Eröffnung des Diessener Kunstsalon am 14. Dezember 2017 im Blauen Haus.

Intension der KünstlerInnen

Meine Umfrage an die beteiligten Künstlerinnen und Künstler brachte ein durchweg positives Ergebnis. Was ihrer Meinung nach eine solche Veranstaltung so besonders macht:

 „…das große Engagement der Veranstalterinnen und der gut gewählte Ort. Und dann die verschiedenen Wechselbezüge zwischen den Künstlern und Werken und die kollegialen Kontakte“, so Katrin Bach. Für andere beteiligte Künstler ist es die Inspiration für die eigene Arbeit und Weiterentwicklung, auf verschiedensten Ebenen, die neuen Begegnungen und Kennenlernen neuer künstlerischer Arbeiten und Ausdrucksformen“, oder einfach: „Spass und Spontanität, ein geschützter Ort an dem sich ein Künstler vor Publikum ausprobieren kann, Feedback von Besuchern das weiterbringt.“

Die Intension der Salonnière

Silke Gottschalk beschreibt ihr Kunstsalon-Vision so: „Einen Ort für die Kunst schaffen, an dem Austausch stattfindet. Unter den Künstlern und mit Besuchern. Barrieren sollen aufweichen und ‚Nicht‘-Künstler mit Künstlern in Dialog kommen können.“ Außerdem hält sie es wie Joseph Beuys: ‚Jeder Mensch ist ein Künstler‘. „ Manche leben die Kunst aktiv als Maler, Musiker oder Bildhauer etc. und manche leben durch Interesse und Unterstützung (Kunstkäufer) ihre künstlerische Seite. Mich interessiert das gemeinsame Kunsterlebnis. Neue Impulse durch den Austausch mit Besuchern und anderen Künstlern.“

Ulissa's mobiles Atelier
Kunst zum Miterleben: Eine Ausstellungs-Impression in Aquarell entsteht in meinem mobilen Atelier beim DKS.

Genau das macht solche Veranstaltungen so wertvoll und beliebt, sowohl für uns Künstler als auch für das begeisterte Publikum. Die Einträge im Gästebuch spiegeln das 1:1 wieder. Da passiert was, vielleicht entsteht auch vor den eigenen Augen etwas Neues…

Wie in meinem Mobilen Atelier geschehen: Ein exklusiver Einblick als spontaner Programmpunkt zum live Miterleben für die Besucher.